Beiträge

Tipps zur Nutzung von HR-Daten

Fünf Tipps für eine bessere Nutzung von HR-Daten

Im beliebten HR-Blog metaHR geben wir Ihnen Tipps und Tricks zur besseren Nutzung von HR-Daten. Unser Gastbeitrag beschreibt, wie Sie von bestehenden Daten profitieren und sich einen Überblick über Ihre Organisationsstruktur verschaffen. Wir zeigen Ihnen außerdem, worauf Sie bei der Pflege Ihrer HR-Daten achten sollten.

Jetzt reinschauen!

Teamstrukturen mit orginio abbilden

Teamwork ist nicht: „Ich Team, Du Work!“

Teamwork! Ein starker Begriff, der beliebt ist. Beliebt bei Personalern, bei Führungskräften – bei Mitarbeitern? In der Realität ist es leider oft so, dass nicht alle an einem Strang ziehen. Das Motto lautet dann: „Ich Team, Du Work!“ Schade aber auch.

Tatsächlich sollte Teamwork nicht nur eine Modeerscheinung und Teil eines Buzzword-Bingos sein. Teamwork ist enorm wichtig und der Schlüssel zum Erfolg. „Wenn wir nicht zusammenarbeiten, werden wir für unsere Probleme keine Lösung finden“, so Dalai Lama. Probleme werden gemeinsam gelöst. Jeder trägt Verantwortung und hat Respekt für den anderen. Das schafft Vertrauen und ein besseres Arbeitsklima.

Doch wie sieht die Teamstruktur überhaupt aus? Wer hat welche Aufgaben? Ein Organigramm hilft weiter. Darin können alle Mitarbeiter eines Teams und ihre Kontaktinformationen abgebildet werden. Ein Tipp: Zeigen Sie die wichtigsten Aufgaben jedes Mitarbeiters im Organigramm an (siehe Abb.). Das verschafft Ihrem Team einen guten Überblick und Klarheit – eine Hilfe, um Diskussionsstoff und Missverständnissen vorzubeugen.

In orginio Kollegen mit gleichen Interessen finden

Work-Life-Balance: Wo liegt die goldene Mitte?

Wer den goldenen Mittelweg einschlagen will, muss Kompromisse eingehen. Jeder der Berufs- und Privatleben unter einen Hut bringen möchte, hat zu kämpfen:

Kinderbetreuung vs. Kundensupport
Familienfest vs. Firmenfeier
Fußball-Vereinsspiel vs. Wettbewerbskampf
Gitarrenunterricht vs. Weiterbildungsseminar
Gassi mit Struppi vs. Außendienst
Wäsche waschen vs. Schreibtisch aufräumen
Großeinkauf vs. Kundenakquise

Wohin führt das?

Tatsächlich sind immer mehr Burn-Out-Fälle auf ein Ungleichgewicht in Berufs- und Privatleben zurückzuführen. Viele Arbeitgeber greifen bereits ein mit flexiblen Arbeitszeiten, Freizeitangeboten und Seminaren zur Stressbewältigung.

Wir müssen uns wohlfühlen

Doch der Arbeitgeber allein kann nicht alles regeln. Das WIR im Unternehmen ist wichtig. Wir müssen uns wohl und zugehörig fühlen, mit unseren Kollegen partnerschaftlich zusammenarbeiten. Ein gutes Arbeitsklima bringt uns der goldenen Mitte schon wieder ein Stück näher.

Und wenn es wieder stressig wird? Gemeinsame Interessen schweißen zusammen. Vielleicht gibt es Kollegen, die auch im Fußballverein sind oder Gitarrenunterricht nehmen. Kollegen, die man bislang nur ein-/zweimal auf dem Kantinenflur getroffen hat. Ein Blick ins Organigramm hilft weiter: Jetzt Video ansehen!